Compliance

Warum Compliance?

Bewusste und unbewusste Regelverstöße bergen hohe Risiken, die – je nach Leistungserbringer – kumulativ nicht alternativ drohen:

  • Regressverfahren gegen Leistungserbringer, oftmals im sechs- und gar siebenstelligen Bereich, teils mit empfindlichen Bußgeldern,
  • Strafverfahren mit ausgeurteilten Freiheitsstrafen,
  • berufsrechtliches Sanktionsverfahren,
  • Disziplinarverfahren,
  • Zulassungsentzugsverfahren,
  • Kündigung des Versorgungsvertrages,
  • Verlust des Arbeitsplatzes,
  • Approbationswiderruf.

Die Feststellung von Regelverstößen erfolgt häufig aufgrund solcher Aussagen angestellter Mitarbeiter, die die Geschäftsführung nachhaltig belasten. Ein sinnvolles Compliance-System umfasst daher zumindest die Einrichtung einer sog. Whistleblower-Stelle, die für das Unternehmen in doppelter Hinsicht von Vorteil ist, denn

  • mitgeteilte Regelverstöße können abgestellt werden,
  • Mitarbeiter sind nicht glaubwürdig, wenn sie erstmals im Rahmen eines Verfahrens die Existenz von Regelverstößen behaupten.

Mit Einführung der Strafvorschriften der §§ 299 a und b StGB ist die Gefahr strafrechtlicher Ahndung von Regelverstößen über den Vorwurf des sog. Abrechnungsbetruges hinaus gewachsen.

Mit Urteil von Mai 2017 hat das höchste deutsche Gericht in Strafsachen, der Bundesgerichtshof, zudem auf die Pflicht der Unternehmensleiter hingewiesen, durch ein effizientes Compliance-System im Unternehmen Rechtsverletzungen im Unternehmen zumindest deutlich zu erschweren. Das Etablieren eines solchen Rechtssystems, so der Bundesgerichtshof, wirkt sich zumindest positiv für die Bemessung einer Strafe aus.

Vor diesem Hintergrund tut Compliance im Gesundheitswesen Not.

Durch das Senken von Verfahrensrisiken erfahren Sie Vorteile der

  • wirtschaftlichen Sicherheit,
  • persönlichen Sicherheit,
  • Effektivitätssteigerung

bei vergleichsweise sehr geringem finanziellen Aufwand.

Unsere Leistungen für Sie:

 

Paket 1 – Whistleblower-Stelle

  • Erstellung einer Mitarbeiter-Dienstanweisung mit der Verpflichtung, bei Kenntniserlangung von Regelverstößen diese per E-Mail oder anonym telefonisch der Whistleblower-Stelle mitzuteilen.
  • Vorhalten der Whistleblower-Hotline (Deutsch, Englisch oder Russisch).
  • Dokumentation der Meldung und Weiterleitung an Geschäftsführung oder Gesellschaftersprecher Ihres Unternehmens.
  • Unterbreiten eines Abhilfevorschlags.

 

Paket 2 – Abrechnungskontrolle

  • Analyse Ihres Gefahrenpotentials bei vorhandenen Unternehmensabläufen, Leistungsabrechnung und Dokumentation,
  • Entwicklung von umsetzbaren Ablaufprozessen.

 

Paket 3 – Vertragsprüfungen

  • Kooperationsverträge mit Zuweisern zum Ausschluss von Korruptionsvorwürfen,
  • freie Mitarbeiterverträge zum Ausschluss einer Scheinselbständigkeit,
  • rechtliche due diligence.

 

Sprechen Sie uns an!